Visualisierung der Photovoltaik-Anlage auf der Oberschule

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert anschaulichen Unterricht in der OSK

Im Frühjahr wurde auf dem Dach der Oberschule im Rahmen der energetischen Sanierung des Schulgebäudes der Bau einer Photovoltaik (PV) -Anlage abgeschlossen. Die Anlage wurde zur Eigennutzung installiert.

Die Stadt Kitzscher hat sich im Rahmen vieler Projekte, u. a. bei dem Einsatz von Elektrofahrzeugen im Bereich Bauhof und Verwaltung oder dem Bau einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Grundschule das Ziel gesetzt, eine gewisse Vorbildfunktion in der Stadt auszuüben. Darüber hinaus möchten wir die baulichen Möglichkeiten auf den Dächern der schulischen Einrichtungen nutzen, um die Umwelt zu entlasten und im Gleichzug die erneuerbaren Energien – hier die Sonnenenergie – in die Nutzung der Gebäude einfließen zu lassen. In einem einzelnen, den Bau der PV-Anlage auf der OSK ergänzenden Projekt, bestand die Möglichkeit im Eingangsbereich der Oberschule eine Anzeigetafel anbringen zu lassen, welche den Kindern im Rahmen des Unterrichts den Ertrag der Anlage visualisiert. Für schulische Zwecke werden dabei der Stromertrag in verschiedenen zeitlichen Abschnitten, gleichfalls der Stromverbrauch und die CO2 – Minderung, also der Vergleich der gesparten CO2 – Menge zum Verbrauch von Öl, Gas und Steinkohle abgebildet. Die Kosten für das Großdisplay der Firma solarfox, welches aktuell im Foyer, später im Physikkabinett der Oberschule zu einer anschaulichen Unterrichtung beitragen soll, betragen ca. 1.600,00 EUR. Die Stadt erhielt dafür eine Förderung in Höhe von 1.200,00 EUR vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Vorschaubild: Physiklehrerin Frau Grummich erklärt am solarfox-Display anschaulich in ihrem Unterricht die Nachhaltigkeit des Solarstromes

Förderpartner

Logo Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Gefördert durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle