Mit dem Fahrrad zum Schloss Frohburg

Herbstwanderung 2021

Unsere 20. Herbstwanderung war am 18. September 2021. Treffpunkt war wie so oft der Parkplatz am Edeka Markt. Leider sollten sich nur 4 Radfahrer auf den Weg machen.

Bei noch trockenem Wetter starteten wir in Richtung Fürstenholz. Entlang des Bockwitzer Sees ging es nach Schönau, über Nenkersdorf nach Frohburg. Die Fahrstrecke war 16 km lang und abseits des Autoverkehrs. Unterwegs wurden wir von leichtem Nieselregen begleitet. Vor dem Schloss wartete eine weitere Teilnehmerin, welche mit dem Auto angereist war. Die Museumsleiterin, Frau Jurzok, führte die Teilnehmer persönlich durch die Räume des Schlosses und erläuterte die 800-jährige Baugeschichte des Gebäudes. Vom Kellergewölbe bis unter das Dach sind Elemente der Romanik, der Gotik, der Renaissance, des Barock, bis hin zum Klassizismus zu erkennen.

Die kleine Reisegruppe zeigte sich rückblickend vom Schloss, dem Museum und der Führung begeistert

Das Rittergut und das Schloss wechselten in den zurückliegenden Jahrhunderten oft seine Besitzer. Mit dem Erwerb des Anwesens durch die Familie Blümner im Jahre 1777 blieb das ca. 1000 ha große Rittergut mit Schloss, auch bei wechselnden Namen, bis zur Enteignung 1945 bei dieser Familie.

Neben den liebevoll restaurierten Räumen können die Werke des Kunstkeramikers Eugen Kurt Feuerriegel bestaunt werden. Des Weiteren gibt es eine Ausstellung von Spielzeugen. Nach der 90-minütigen Führung konnten wir im Schlosskaffee den Nachmittag bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen ausklingen lassen. Im Resümee stellten die Teilnehmer einhellig fest, dass das Schloss Frohburg mit Museum für Groß und Klein eine Reise wert ist.

Die Heimreise mit dem Fahrrad gestaltete sich leider wieder regnerisch.

Franz Waberzeck


Heimatverein Kitzscher