Ich bin der Neue

Neuer Auszubildender für die Stadtverwaltung Kitzscher

Am 01.09.2021, begann meine Berufliche Laufbahn auf der Stadt Kitzscher. 3 Jahre werde ich hier einen Einblick in die städtische Verwaltung erhalten und nach dieser Zeit dann bestenfalls selbst ein Teil dieser sein. Mein erster Arbeitstag begann mit viel Aufregung und wenig Schlaf, doch ersteres wurde mir durch ein angenehmes Arbeitsumfeld sowie nette Kollegen rasch genommen. Herr Schumann und ich starteten den Tag mit einer gründlichen Einweisung und reichlich Input. Diesen galt es dann für mich in meinen ersten 2 Wochen zu verarbeiten und anzuwenden. Am 2. Tag hieß es für mich einen Kontrollgang durch Kitzscher anzutreten. Dies erfolgte mit „Stadtinspektor“ Herrn Weißenberger. Der Einblick in die Tätigkeit des Ordnungsamtes überschritt meine bisherigen Erwartungen an diesen Beruf und weckten stetig mein Interesse. Die Bandbreite geht weit über die öffentliche Wahrnehmung des „Knöllchenverteilers“ hinaus. Durch sämtliche Sondergenehmigungen, für Feuerwerk oder Lagerfeuer bis hin zum Marktwesen bleibt reichlich zu tun. Die Aufgaben faszinierten mich und ließen die Zeit während der Ausübung verfliegen. Am Nachmittag fuhren wir die Ortsteile von Kitzscher ab, um mir einen Eindruck zu geben, welche Dörfer zu Kitzscher gehören und unter städtischer Verwaltung stehen.

Meine erste Woche endete mit einem Tag im Sozialamt. Rundum beendete ich meine Arbeit hier mit dem Gefühl, einiges mitgenommen zu haben und der Bestätigung das die Entscheidung meine Ausbildung hier zu beginnen, die richtige war.

Die neue Woche begann erneut im Ordnungsamt, nur war diesmal der stellvertretende Amtsleiter Herr Baaske für mich zuständig und stellte seinen Zuständigkeitsbereich im Ordnungsamt vor.

Am Donnerstag und Freitag wurde mir ein Einblick in die Kämmerei gewährt. Die Arbeit war erstmal ziemlich viel auf einmal, jedoch halfen mir meine schulisch erlangten Vorkenntnisse aus der Volks- und Betriebswirtschaftslehre beim bearbeiten und einarbeiten in die jeweiligen Fälle. In meiner vorerst letzten Woche im Rathaus besuchte ich das Bauamt und durfte dort Frau Drechsler kennenlernen. Ihre Arbeitsbereiche gefielen mir sehr gut. Erneut überraschte mich wie facettenreich auch dieser Amtsbereich ist. Motivierend ist besonders die Kenntnis zu regionalen Bauvorhaben und das im direkten Zusammenhang stehende beantragen von Fördermitteln, welches einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Vorhaben leistet.

Mein 13 tägiges Kennenlern-Praktikum im Rathaus in Kitzscher ging auf die Zielgerade. Am Mittwoch erhielt ich Einblicke in die Abläufe im Hauptamt bei Frau Langhof. Im Laufe des Tages erhielt ich Einblicke in die internen Abläufe der Verwaltung und seiner nachgeordneten Einrichtungen. Ein weiterer Aufgabenbereich des Hauptamtes besteht in der Vorbereitung der Bundestagswahl. Durch die vielen diesjährigen Briefwähler bedeutete das nochmal mehr Arbeit für Frau Langhof und an diesem Tag auch für mich. Am Donnerstag war ich zum Abschluss der Einführung bei nochmal bei Herrn Schumann und hatte die Aufgabe einen Artikel über den Ausbau der Straße des Friedens zu schreiben. Im Anschluss bekam ich die städtische Kamera und den Auftrag den Ort des Umbaus bildlich für die Veröffentlichung im Amtsblatt festzuhalten.

Die erste Zeit meiner praktischen Ausbildung im Rathaus machte mir Freude und durch ein angenehmes Arbeitsumfeld, die vielen verschiedenen Ämter in die ich schnupperte sowie die Vielfältigkeit der Aufgaben verging die Zeit wie im Flug. Jetzt bin ich gespannt, welche Aufgaben es künftig zu bewältigen gilt. Ich bin frohen Mutes und guter Dinge, dass ich mit guter Arbeit und Fleiß mir alle Steine aus dem Weg räumen kann und am Ziel ankommen werde.

Franz Nitschke
Auszubildender
Stadt Kitzscher