Grundschule mit verbesserten Rahmenbedingungen

LEADER ermöglicht umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten

In der Grundschule werden seit Juni 2020 bis in den Dezember umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten für die Herstellung verbesserter Rahmenbedingungen der Einrichtungen Grundschule und Kinderhort durchgeführt. In den Arbeiten enthalten war die Umnutzung der ehem. Hausmeisterwohnung zur Schulgarderobe, der Umbau des Hortleiterinnenzimmers, Schaffung neuer Funktionsräume u.a. Therapieräume durch Abtrennung der Korridore sowie die Herstellung eines Archives und der Anbau von Sonnenschutzeinrichtungen.

Für die Auftragsvergabe zur Lieferung und Montage der Sonnenschutzeinrichtungen wurde eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt. Das wirtschaftlichste Angebot hat ein Unternehmen aus Grimma, die Firma Kurzbach, abgegeben mit einer Angebotssumme in Höhe von 67.935,91 €. Die Abnahme der Arbeiten mit Funktionsprobe erfolgte am 08.10.2020.

Die Elektroinstallation für die Funktionsfähigkeit der elektrischen Antriebe der Sonnenschutzeinrichtungen hat die elektro-anlagen-müller GmbH ausgeführt. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung für die brandschutztechnische Sanierung der Grundschule in vier Bauabschnitten, u.a. mit der Erneuerung der Elektroleitungen einschließlich der Klassenzimmerbeleuchtungen, hat dieses Unternehmen den Zuschlag erhalten. Die brandschutztechnische Sanierung des Gebäudes in der Robert-Koch-Straße 25 ist noch nicht abgeschlossen.

Für die Umsetzung der Umbauarbeiten in der ehemaligen Hausmeisterwohnung, den Umbau des Hortleiterzimmers, der Herstellung eines Archivs und für die Schaffung neuer Funktions/Therapieräume durch Abtrennung der Korridore wurde im Vorfeld eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt. Die Munkelt Bau GmbH erhielt den Zuschlag und nach Umsetzung der Leistungen haben sich die Ausgaben für die Bauhauptleistung zum ursprünglichen Angebot auf insgesamt 153.389,02 € verringert.

Die ehemalige Hausmeisterwohnung wurde für die Schaffung einer zentralen Schulgarderobe entkernt und neuer Fußboden nach dem Estricheinbau verlegt. Des Weiteren wurde der komplette Bauabschnitt malermäßig instandgesetzt und neue Türen eingebaut. Mit dieser Lösung erfolgte eine sinnvolle Umnutzung der bis dato leerstehenden Hausmeisterwohnung.

In den Korridoren des 1. und 2. OG wurden Trennwände eingebaut, um somit für die Grundschule als Pilotprojekt „Inklusive Unterrichtung“ im Landkreis die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen.

Im Anschluss an die Abtrennung erfolgte die Innensanierung mit Maler- und Fußbodenarbeiten und anschließendem Einbau von Türen. Die vorhandenen Fenster auf der Nordseite wurden in die neue Raumaufteilung einbezogen. Da es sich hauptsächlich um Therapieräume handelt, musste nach den geltenden Vorschriften in den Räumen jeweils ein Waschbecken mit Fliesenspiegel eingebaut werden.

Aus organisatorischen Gründen erfolgte die Umverlagerung des Hortleiterzimmers in einen ehemaligen Lagerraum. Dieser Raum wurde einer Komplettsanierung (neuer Fußboden, malermäßige Instandsetzung, Einbau einer neuen Tür) unterzogen. Gegenüber des ehemaligen Hortleiterzimmers ist dieser Raum größer, bietet für die Leiterin ein angenehmes Arbeitsumfeld und ist für die gelegentlichen Elterngespräche einladender.

Das Schularchiv befindet sich im Kellergeschoss. Der bisherige Archivraum war durch seinen allgemeinen Bauzustand ungeeignet. Aus diesem Grund wurde ein Teil vom Kellergang mittels neuer Trennwand abgeteilt und ein neuer Raum geschaffen. Dieser neue Raum wurde saniert und eine Tür eingebaut.

Förderpartner

Logo LEADER
Gefördert durch LEADER laendlicher-raum.sachsen.de
Logo EPLR
Gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) smul.sachsen.de